Rueda de Casino

Figurenkombinationen aus dem Salsa, einmal pro Woche in der Gruppe getanzt, trainieren Koordination und Rhythmusgefühl. Bei mitreißender lateinamerikanischer Musik stellt sich der Spaß  wie von selbst ein.

Voraussetzung: mind. ½ Jahr Salsa-Paartanz


Foto: Roswitha Holten "Tag der offenen Tür 2011"
Foto: Roswitha Holten "Tag der offenen Tür 2011"


Rueda de Casino ist ein lateinamerikanischer Gruppentanz. Rueda kommt ursprünglich aus Kuba. Übersetzt bedeutet "Rueda" Rad. Der Name rührt daher, dass alle beteiligten Paare einen Kreis bilden, wobei sie jeweils die gleichen Figuren tanzen. Bedingt durch Partnerwechsel, die jeweils zu den getanzten Figuren gehören, dreht sich die Rueda. Wie bei einem Rad ist eine Hauptorientierung aller TänzerInnen die Mitte, als die Achse, des Rades. Eine Person macht dabei den Cantante (engl. Caller), den Ansager. Er bestimmt, welche Figur als nächstes getanzt wird und sagt diese für alle Beteiligten laut an.

 

Voraussetzung für die Teilnahme an Rueda de Casino ist ein abgeschlossener Salsakurs.